Beitragsseiten

 

Wolfsburger Jubel gab es in der Schillerschule Hannover, als jetzt die niedersächsischen Gewinner des Schülerwettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“ bekanntgegeben wurden. Angetreten waren in diesem Jahr 160 Klassen der 9. und 10. Jahrgänge mit mehr als 4100 Schülern. Das Theodor-Heuss-Gymnasium Wolfsburg holte sich den dritten Platz.

 

p 2018 05 matheohnegrenzen

Erfolg: Beim Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ sicherte sich die 9b des Theodor-Heuss-Gymnasiums den dritten Platz.

 

Ganz nach oben auf das Siegertreppchen kletterten die 9a der Ricarda-Huch-Schule Hannover und die 10a der Bismarckschule Hannover. Beide Sieger wurden dafür mit je 500 Euro Preisgeld für ihre Klassenkassen belohnt. Auf den zweiten Rang rechnete sich die 9.1 des Otto-Hahn-Gymnasiums aus Gifhorn sowie die 10d der Bismarckschule Hannover. Sie freuten sich über 300 Euro. Als Drittplatzierte durfte die 9b des THG Wolfsburg sowie die 10 mn des THG Göttingen 200 Euro mit nach Hause nehmen.

 

Neben 200 Euro Preisgeld gab es auch einen Mathekoffer

Obendrein erhielten die Wolfsburger Rechenkünstler einen Mathekoffer mit kniffligen Denkaufgaben. Er wird künftig für noch mehr Spaß und Abwechslung im Unterricht sorgen.

Dass Mathematik langweilig sei, glaubt an den Schulen der Preisträger schon längst niemand mehr. Dazu beigetragen hat der Wettbewerb, an dem sich viele der preisgekrönten Schulen seit Jahren beteiligen. Das Besondere: Weltweit lösen rund 9000 Klassen in 31 Ländern auf fast allen Kontinenten am gleichen Tag die gleichen Aufgaben.

 

Insgesamt machten fast 215.000 Schüler mit

Die insgesamt fast 215.000 Schüler erarbeiten die Aufgaben gemeinsam im Klassenverband – neben mathematischem Geschick sind also Teamgeist, Zeitmanagement und sogar Fremdsprachenkenntnisse gefragt, da eine Frage in einer europäischen Fremdsprache gestellt und in dieser beantwortet werden muss.

 

Text und Foto: Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom 25.05.2018