Beitragsseiten

Französisch

 

Bienvenus auf der Homepage-Seite der Französischfachgruppe!

Wir - die Damen Berg-Tribbensee, LutzRoland, Schlicht, Segschneider und von Detten sowie die Herren Gernert, Netz und Renger  - und die wechselnden Referendare und Referendarinnen sind das:

F-rankreichbegeisterte
R-asante
A-ufgeschlossene
N-eues liebende
Z-ielorientierte
Ö-fters lachende
S-chon mal schwatzende
I-ntensiv übende
S-paßige
C-harmante
H-elfende
T-emperamentvolle
E-rfolgszuversichtliche
A-rbeitswillige
M-ousse-au-chocolat-Fanatische
                                                              Französischteam des THG.
 

Wir lieben Frankreich und die französische Sprache und wollen dies gern mit euch teilen: im Unterricht, an den Tagen der Deutsch-Französischen Freundschaft, während der Austausche mit unserer Partnerschule in der Normandie mit Hilfe von Texten, Liedern, Filmen, Essen, Gesprächen und Boule-Spielen.
Sagt "au revoir" zu denen, die (zu Unrecht) Angst vor Akzenten und Nasalen haben, und kommt mit uns auf eine Reise in eine neue Welt: die Welt des Französischen!

 


 

Partnerschulen des THG

Collège Jean-Rostand - Évreux (Frankreich)

Nachdem mittlerweile der dritte Austausch mit dem Collège Jean-Rostand in Évreux (Normandie) in vollem Gange ist, haben wir uns dazu entschlossen, im Sinne einer "offiziellen" Partnerschaft den Austausch kontinuierlich aufrecht zu erhalten. Zweijährlich sollen nun etwa 25 interessierte Schüler aus den Jahrgängen 7-9 die Möglichkeit zu einem Austausch mit unserer Partnerschule in der Normandie bekommen.

Dieses Jahr werden auch wieder einige Schüler die Möglichkeit haben, für vier zusätzliche Wochen einen französischen Austauschschüler bei sich aufzunehmen und im Gegenzug für vier Wochen am Collège in Évreux mit ihrem Partner zur Schule zu gehen und den französischen Alltag zu entdecken.

Kleiner Nachtrag, Mai 2018: Wir sagen "Au revoir!" zu Line, Lola und Orlane, die uns für knapp vier Wochen am THG und in den Familien von Sarah, Lilli und Alexandra besucht haben. Damit haben sich mittlerweile sage und schreibe 11 Paare, also etwa die Häfte der Austauschgruppe 2017, für den individuellen, verlängerten Austausch entschieden - vous êtes merveilleux!

Alle Interessierten am Vierwochenaustausch sollten sich diesen Erfahrungsbericht nicht entgehen lassen.

Collège Protestant de Ngaoundéré (Kamerun)

Zum Jahresende 2016 hat der Französischkurs des 10. Jahrgangs im Rahmen einer Projektarbeit zum französischsprachigen Afrika (siehe auch den ersten Deutsch-Französisch-Afrikanischen Tag am THG) versucht, einen direkten Kontakt zu einer Schule auf dem afrikanischen Kontinent herzustellen.

Es hat geklappt: Die ersten Informationen zu beiden Schulen wurden bereits ausgetauscht, die Schulleitungen des THG und des COLPROT begrüßen die Partnerschaft, so dass nun die ersten (Schüler-)Briefe nach Ngaoundéré (Region Adamaoua) verschickt werden können, um sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Die Rückantworten kommen übrigens auf Deutsch, da dies am Collège in Ngaoundéré traditionell als zweite Fremdsprache gelernt wird. Wir sind sehr gespannt!

À propos: Kamerun war von 1884 bis zur Übernahme im Jahr 1919 durch Frankreich und das Vereinigte Königreich eine deutsche Kolonie. An vielen Schulen in Kamerun wird Deutsch gelernt. Als Amtssprache wird vorwiegend Französisch gesprochen (neben Englisch), aber insgesamt sind in Kamerun  230 Sprachen verbreitet.

 


FranceMobil besucht THG

- Wenn französische Kultur directement auf den Schulhof rollt -

Am Tag vor Himmelfahrt bekamen wir Besuch von Loïc Pointeaux, dem französischen Lektor des FranceMobil Bremen-Niedersachsen, der in spielerischer Manier die Fünftklässler mitnahm zur Schnupperstunde in französischer Sprache und Kultur.

 

Foto WAZ Loic 5a

Mit viel Amüsement und Charme konnte der gelockt-lockere Franzose bereits nach kurzer Zeit die ersten französischen Sätze aus unseren Fünftklässlern rauskitzeln: Von „Je m’appelle Max, j’habite à Wolfsburg, j’ai 10 ans“ über „J’aime le football - je déteste le brokoli“ bis zum Obstsalat mit den Farben auf Französisch verging die Zeit wie im Flug. Am Ende der vier Schnupperstunden war es also kein Wunder, dass er von den Klassen auf seine Frage, wie es ihnen denn gefallen habe, mit positivem Überschwang und etwas Wehmut verabschiedet wurde.

 

Foto WAZ Loic

 

Wir hoffen jedenfalls darauf, dass neben unserem außergewöhnlichen Austauschangebot nun durch den FranceMobil-Besuch weitere Begeisterung für Französisch geweckt wurde. Zweifelsohne konnten an diesem sonnigen Tag für die deutsch-französische Verständigung viele der Fünftklässler „au revoir“ sagen zu Ängsten vor dieser scheinbar schwierigen Sprache und „bonjour“ zu vielen guten Eindrücken à la française.

 

 


 

«Vive l’amitié franco-allemande!» / „Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!“ (30.01.2018)

Unter diesem Motto stand die Feier des Tags der deutsch-französischen Freundschaft, die dieses Jahr vom Französischkurs des 9. Jahrgangs am 30. Januar 2018 organisiert und – wie jedes Jahr - mit selbstgebackenen Crêpes, aber auch mit leckeren Quiches, Waffeln und Kuchen im Aulafoyer gefeiert wurde.

Nach einem kurzen Stromproblem am Anfang lief alles wie am Schnürchen – und die vielen Liter Teig reichten tatsächlich genau bis zum allerletzten verkauften Crêpe! Insgesamt war die Aktion also ein voller Erfolg, was vielleicht auch an der leckeren Cocoba-Schokocreme aus unserem Fair-Trade-Laden lag, die sehr gut ankam …! «C’est bon, c’est bon, Cocoba, Cocoba!».

Das war super Teamwork aller Beteiligten, die beim Aufbau der Tische, beim Aufhängen der Plakate, Poster und Frankreichflaggen, der Zubereitung und dem Verkauf der Leckereien sowie beim Aufräumen beteiligt waren: ein dickes Lob an die Schüler und ein großes MERCI an Herrn Feld sowie alle Schüler und Kollegen, die uns dabei unterstützt haben!

 

Den kompletten Erlös des Crêpes-Verkaufs möchten die Schüler übrigens für einen guten Zweck spenden, nämlich einem Zentrum für arbeitende Kinder in Bolivien, wo Jakob Dybowski, Abiturient am THG 2017, jetzt seinen Freiwilligendienst absolviert und die Kinder dort bei Hausaufgaben und mit abwechslungsreichen Freizeitangeboten unterstützt.

Wer mag, kann in Jakobs Blog mehr zu diesem Weltwärtsprojekt nachlesen:

http://blog.sternsinger.de/category/freiwillige-2018/dybowski-bolivien/

 

Aber auch in der Aula war viel los, denn dort konnte man beim „Wer wird Millionär?“-Quiz sein Frankreich-Wissen unter Beweis stellen. Dazu hatte Clemens aus der 9b eigens ein Computerprogramm geschrieben und die typischen Erkennungsmelodien eingebaut. Netterweise stellt Clemens übrigens dieses Programm gern auch in den nächsten Jahren zur Verfügung.

Besonders in der 2. großen Pause waren die Plätze gut gefüllt, so dass Nils und Lennart als Moderatoren alle Mühe hatten, für Ruhe zu sorgen. Am Ende gab es tatsächlich eine Schülerin, die die gar nicht so leichte "1 Million Euro"-Frage beantworten konnte: Saskia Brandin aus der 7b!

Félicitations, Saskia! Wir hoffen, die selbstgebackenen Brownies von Clemens haben dir geschmeckt! Und vielen Dank auch noch mal an Herrn Netz, der ein toller Telefonjoker war…!

Und, hättet ihr’s gewusst: „Wie viele Mal wechselte das Elsass insgesamt seine Staatszugehörigkeit zwischen Deutschland und Frankreich?“ Dreimal, viermal, fünfmal oder sechsmal?!

 

Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018
Deutsch-Franz. ...
Deutsch-Franz. Tag 2018 Deutsch-Franz. Tag 2018

 

Text und Fotos: Frau Lutz

 


 

Schüleraustausch 2017 mit Évreux (Region: Normandie)

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017, ist es soweit: Unsere Austauschschüler aus Évreux kommen uns für 10 Tage besuchen! Spannung und Vorfreude steigen und an dieser Stelle geben wir euch Einblicke in die erste Austauschetappe hier in Wolfsburg.

Am 1. März werden wir uns dann auf den Weg machen, Évreux, die Normandie und natürlich auch Paris zu erkunden. Mehr dazu findet Ihr dann auch wieder hier auf unserer Seite.

Über diesen Link geht es zum Blog unserer französischen Partnerschule, in dem unsere französischen Austauschpartner ihre Fotos und Anmerkungen zum Austausch veröffentlicht haben.

Mercredi 1er février 2017

Gestern war es endlich so weit: Tag der Ankunft der französischen Austauschschüler. Gegen 18 Uhr kam das erste Lebenszeichen, dass es nicht mehr lange dauern würde. Die Franzosen sollten um 20.15 Uhr ankommen, also versammelten wir uns alle gegen 20 Uhr vor der Schule. Die Aufregung stieg bei vielen und pünktlich um 20:15 Uhr kam der Bus dann um die Ecke.

Nach der langen Fahrt stiegen die Franzosen erschöpft und müde aus dem Bus. Nach den ersten Begrüßungen ging es dann in die Gastfamilien.

Le moment de l'arrivée approche. À dix-huit heures, il y a un message que les Français vont arriver à huit heures et quart. Alors, le bus arrive sans retard.

 

p 2017 01 frankreich1b

Après 13 heures de route le bus arrive

 

 

p 2017 01 frankreich1a

Nous attendons nos corres avec impatience

Après un long voyage fatiguant, les Français descendent du bus. Nous faisons la connaissance de nos corres et nous rentrons à la maison.

 

von Malin, Klasse 8d

 

Jeudi 2 février 2017

Aujourd’hui, nous avons passé la première journée ensemble. D'abord, nous sommes allés à l'école en bus. Là, nous avons parlé avec les corres. Quand nous sommes arrivés, les Allemands ont amené leurs corres à la salle 211. Ensuite, les Français sont montés à la colline «Klieversberg» avec Madame Thibout et Madame Lutz. Là, Madame Dybowski leur a donné des informations sur Wolfsbourg. Après la recréation, nous sommes allés aux cours différents. C'était un peu difficile pour les Français parce qu'ils n'ont pas beaucoup compris. Pendant la dernière heure, nous avons eu cours de physique. Nous avons fait une expérimentation. Après, nous avons eu la pause de midi. Nous avons mangé des pâtes avec de la sauce tomate et de la salade. Ensuite, les Français ont fait un rallye à l'école et les Allemands les ont aidé. Vers 15 heures, nous avons pris le bus jusqu'à Fallersleben. Là, nous nous sommes promenés dans la « vieille ville » de Fallersleben. Dans un café glacier, la moitié du groupe a acheté une glace. Ensuite, nous sommes allés dans un jardin public et nous avons chanté les hymnes nationaux. À 16 heures, nous sommes arrivés au bâtiment pour faire du «kegeln», c'est une sorte de bowling allemande où les boules n'ont pas de trous pour les doigts. Les Français ne connaissaient pas ce jeu parce qu’en France ça n'existe pas. Mais j'avais l'impression que ça leur a beaucoup plu. En fin de journée, nous avons dîné en famille. C'était notre première journée ensemble.

von Bente, Klasse 8d

Fallersleben Eis

Fallesleben Altstadt

Fallesleben Schloss Gruppenfoto

Fallesleben Kegeln 5

 

Vendredi 3 février 2017

Heute wollten wir nach Braunschweig fahren, doch es gab ein technisches Problem auf der Bahnstrecke (Rohrbruch), so dass die Lehrer unsere große Gruppe aufteilen mussten, da wir nicht alle zusammen in einen der Ersatzbusse gepasst hätten. Die deutschen Schüler nahmen den Regionalbus nach Braunschweig, während die französischen Austauschschüler mit dem Zug nach Fallersleben gefahren sind und dann einen Ersatzbus nach Braunschweig nahmen. Dort angekommen, haben wir viele tolle Kurzreferate auf Deutsch und auf Französisch über die Sehenswürdigkeiten dort gehört, die ein paar von uns deutschen Schülern vorbereitet hatten. Danach sind wir den Rathausturm hoch gelaufen und haben das alte Magniviertel und das Rizzihaus bewundert. Zum Schluss hatten wir ein wenig freie Zeit zur Verfügung und wir durften uns noch etwas in den Schlossarkaden umschauen, was uns und den Franzosen sehr gefallen hat. Schließlich sind wir wieder mit dem ersten einsetzbaren Zug nach Wolfsburg gefahren.

Aujourd'hui nous avons voulu aller à Brunswick mais il y avait un problème technique (ruputure de canalisation) sur la ligne de chemin de fer. Le problème était que notre groupe était trop grand pour prendre tous ensemble un bus de remplacement. C'est pourquoi les élèves allemands ont pris le bus régional pour aller à Brunswick alors que les Français ont pris le train jusquà Fallersleben et puis ils ont pris un bus de remplacement. Arrivés à Brunswick, nous avons écouté des exposés intéressants (en allemand et en français) que quelques-uns de nous avaient preparés sur les curiosité les plus importants. Puis, nous sommes montés la tour de l'Hôtel de ville et avons visité le «Rizzihaus», un bâtiment particulier et très coloré. De plus, nous avons vu le vieux quartier «Magniviertel» où l'on trouve encore beaucoup de maisons à colombages. Enfin, nous avons fait du shopping dans le centre commercial «Schlossarkaden». Finalement, nous avons pris le premier train disponible pour rentrer à Wolfsbourg.

 

von Lennart, Klasse 8c

 

BS Martini

 BS Burgplatz

 BS Burgplatz Vortrag

BS Aussicht Rathaus Quadriga

BS Rizzi Gruppe1

BS Rizzi Gruppe2

 

Samedi 4 février 2017

Samstag Morgen sind meine und Gretas Familie mit Agathe und Faustine nach Hannover gefahren. Dort haben wir uns an der Touristeninformation ein Heft gekauft, das sich „Roter Faden“ nennt. Der rote Faden ist ein Strich, der durch die Innenstadt von Hannover verläuft. Wir sind dem Faden gefolgt und an vielen Sehenswürdigkeiten verbeigekommen und konnten dazu jeweils Texte aus dem Heft lesen. Danach sind wir zum Italiener gegangen und haben etwas gegessen. Dann sind wir in den Zoo Hannover gefahren, wo wir uns Tiere wie Löwen, Zebras, Wölfe und Nilpferde angeschaut haben. Wir konnten uns sogar die Fütterung des Eisbären Nanuq ansehen. Im Zoo gibt es auch eine Eislaufbahn, nur war die leider so voll, dass wir nicht Schlittschuh fahren konnten. Dafür sind wir noch ein bisschen auf den Spielplatz gegangen und dann ging der Samstag auch schon zu Ende…

Samedi matin, les familles de Greta et moi sont allées à Hannover avec Agathe et Faustine. Dans l’office de tourisme, on a acheté des brochures pour faire un tour qui s’appelle “roter Faden”. C’est une ligne rouge qui se trouve sur les trottoirs du centre-ville d'Hanovre. Pendant la découverte de la ville, on a trouvé des informations sur les curiosités qu'on a vues dans la brochure. Après cela, on a mangé dans un restaurant italien. Puis, nous sommes allés au Zoo d'Hanovre. Là, on a regardé des animaux comme des lions, des loups, des zèbres et des hippos. On a aussi vu qu'on a donné à manger à l'ours blanc «Nanuq». Malheureusement, sur la patinoire du zoo, il y avait trop de monde, de sorte qu'on ne pouvait pas faire de patin à glace, mais nous avons joué sur un terrain de jeux et puis, la journée s'est déjà terminée.

 

von Franziska B., Klasse 8c

 

Samstag, 4. Februar, 2017

Wir haben unseren Samstag im Harz verbracht. Genauer gesagt in Sankt Andreasberg. Dort lag viel Schnee und aus diesem Grund waren wir auch da -Wir wollten Schlittenfahren. Wir rodelten um die 2 Stunden lang. Später haben wir noch die Rodelbahn getestet, auf der man mit LKW-Reifen fahren konnte- Sehr cool!!!

Nach dem rodeln waren wir alle müde und hungrig. Gut, dass wir einen Tisch reserviert hatten. In unserem Restaurant konnte man an abgedunkelten Scheiben Wildtiere beobachten und fotografieren (siehe unten)

 

Nous avons passé notre samedi dans le «Harz», une montagne moyenne, plus précisément, à Sankt Andreasberg. Et comme il y avait encore beaucoup de neige nous y somme allés pour y faire de la luge. En effet, nNous avons fait de la luge pendant environ 2 heures. Plus tard, nous avons essayé la piste de luge où nous avons utilisé des pneus de camion- c’était très cool !!!

Après avoir fait de la luge, nous étions tous fatigués et nous avions trè faim. Heureusement, nous avions réservé une table. Dans ce restaurant, on peut observer le gibier par les fenêtres et les prendre en photo (voir ci-dessous)

 

Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017b Frankreichaustausch 04.02.2017b
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017b Frankreichaustausch 04.02.2017b
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017b Frankreichaustausch 04.02.2017b
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017b Frankreichaustausch 04.02.2017b

von Madita

 

Dimanche 5 février 2017

Sonntagmorgen sind Agathe, Faustine, Greta und ich mit den Gokarts zu einer Erkundungstour durch Essenrode aufgebrochen. Wir haben den Französinnen die Kirche, die Grundschule und den Spielplatz gezeigt. Nach dem Mittagessen sind unsere Familien nach Braunschweig ins Greifhaus zum Bouldern gefahren. Bouldern ist Klettern in einer großen Halle ohne Sicherung, dafür aber mit dicken Matten auf dem Boden und einer entsprechend angepassten Höhe. Es hat viel Spaß gemacht, aber hinterher taten uns die Hände ganz schön weh! Abends haben wir Pizza selber gemacht, belegt und gegessen. Es war sehr lecker!

 

Dimanche matin, Greta, Faustine, Agathe et moi, avons pris les karts pour découvrir le village Essenrode. On a découvert l’église, l’école primaire et l’aire de jeux. L’après-midi, ma famille et la famille de Greta sont allées  à Braunschweig, à une salle de bloc. C'est une sorte d'escalade où on n'utilise pas de baudriers et de cordes, mais il y a des tapis sur le sol et l'hauteur des blocs est adaptée. C'était bien, mais ça faisait mal aux mains. Après, nous avons préparé du pizza. C'était très bon!

Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017 Frankreichaustausch 04.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017 Frankreichaustausch 04.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017 Frankreichaustausch 04.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017 Frankreichaustausch 04.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 04.02.2017 Frankreichaustausch 04.02.2017

 von Franziska B., Klasse 8c

 

Sonntag, 5. Februar, 2017

Am Sonntag haben wir Maditas Pferd Lilly besucht und einen Spaziergang gemacht. Vorher musste sie ordentlich laufen. Nachmittags haben wir einen Ausflug in die VfL-Fussballwelt gemacht. Mit dabei waren auch Thibaud und Virgil mit ihren Gastfamilien. Unser Tag war wirklich extrem lustig und wir haben zusammen viel Quatsch gemacht. Nach ein paar Stunden waren alle kaputt und wir haben noch einen Kuchen gegessen. Dann haben wir uns auf den Weg nach Hause gemacht. Jetzt sitzen wir hier am Computer und schreiben unseren kleinen Bericht. Nebenbei schauen wir uns die Bilder von heute an. Die ganze Zeit wird gelacht (wir können alle ausgezeichnet Grimassen schneiden auf den Fotos). ;-)

 

Dimanche, nous sommes allées voir le cheval de Madita. Elle s’appelle Lilly et nous nous sommes promenées avec elle. Après la promenade, Lilly était très fatiguée. L'après-midi, nous étions dans le "FußballWelt". C'est un bâtiment du club de football de Wolfsbourg où on peut faire un tour interactif et essayer beaucoup d'activités autour du foot. Thibaud et Virgil y étaient aussi avec leurs familles d'accueil. Notre journée était vraiment très amusante et nous avons fait beaucoup de bêtises ensemble. Quelques heures plus tard, tout le monde était fatigué et nous avons mangé du gâteau. Ensuite, nous sommes rentrés à la maison. Maintenant, nous sommes ici devant l'ordinateur, en train d'écrire notre petit rapport. En passant, nous regardons les images d'aujourd'hui, tout en riant (nous sommes tous capables de faire des grimaces excellentes sur les photos). ;-)

 

Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017
Frankreichausta...
Frankreichaustausch 05.02.2017 Frankreichaustausch 05.02.2017

 von Madita

Le week-end du 4 et 5 février 2017

Am Samstag trafen Stella und ich uns mit drei anderen Deutschen und vier anderen Franzosen, um ins Badeland zu gehen. Nach zwei Stunden gingen wir zu Fuß in die Stadt und wir zeigten ihnen auf dem Weg die Umgebung (Schloss, Autostadt, Phæno). In der Stadt waren wir shoppen und haben "Lindt" erobert. Zum Abendessen trafen wir uns mit meiner Familie zum Essen bei "Anam"(einem vietnamesischem Restaurant).
Am Sontag waren wir bei meinem Handballspiel. Danach fuhren wir ins Bowlingcenter und bowlten für zwei Stunden. Dort trafen wir dann zufällig auch noch einen anderen Austauschschüler und seine Gastfamilie.

Samedi matin, Stella et moi avons retrouvé trois autres Allemands et quatre autres Français pour aller à une piscine qui s'appelle "Badeland". Deux heures plus tard, nous sommes allées à pied au centre-ville et en route, nous leur avons montré les environs. En ville, nous avons fait du shopping. Pour le dîner, Stella et moi avons rejoint ma famille pour manger à "Anam"(un restaurant vietnamien).
Dimanche, j'ai emmené Stella à voir mon match de handball. Après, nous sommes allés au bowling. Là, nous avons croisé un autre Français et sa famille d'accueil.

17.02.045 Badeland Maolja

17.02.045 BowlenBadeland Maolja2

17.02.045 BowlenBadeland Maolja

von Maolja, Klasse 8a

 

Lundi 6 février 2017

Wir (Line und Sarah) sind um 7:30 an der Schule angekommen. Line ist in eine andere Klasse gegangen und ich hatte Unterricht. Meine Klasse hatte 5./6.Stunde Unterrichtsentfall, also sind Line und ich mit dem Bus nach Hause gefahren. Nachmittags waren wir bei den Pferden und sind geritten. Danach haben Line und ich in der Musikschule Geige und Klavier gespielt.

Nous (Line et Sarah) sommes arrivées à 7:30 à l’école. Line était dans une autre classe que moi et j’ai eu cours. Le cours de ma classe de la 5./6. heures de cours était annulé, alors Line et moi, nous sommes rentrées en bus à la maison. L’après-midi, nous avons fait du cheval. Puis, nous sommes allées à l’école de musique où nous avons joués du violon et du piano.

von Sarah, Klasse 7d

17.02.06 Tag 6 Schule Reiten Sarah

17.02.06 Tag 6 Schule Reiten Sarah2

17.02.06 Tag 6 Schule Geige Sarah3

 

Lundi 6 février 2017

Heute Vormittag waren wir in der Schule und hatten in der 1./2. Sport bei Frau Schwarz. In der Pause waren wir in der Mensa. In der 3./4. Stunde hatten wir Mathematik bei Herrn Segschneider. Danach fiel der Unterricht aus, sodass wir mit dem Bus nach Hause gefahren sind. Dort haben wir Mittag gegessen. Nachmittags hatten wir kein Programm. Mein Austauschschüler und ich sind zu einer Freundin und ihrem Austauschschüler gegangen und hatten einen schönen Nachmittag. Wir waren draußen, wo wir Verstecken gespielt haben, und wir haben drinnen Wii gespielt. Danach haben wir zu Hause Abendbrot gegessen. Nach dem Abendbrot haben wir noch etwas gespielt. Dann sind wir ins Bett gegangen. Es war ein toller Tag.

 

Ce matin, on avait d'abord cours de sport (EPS) avec Madame Schwarz. Après, on a passé la récréation à la "Mensa" (la cantine de l'école). Pendant la 3e/4e heure de cours (au THG, on a des blocs de deux heures), on avait cours de mathématiques avec Monsieur Segschneider. Puis, on avait de la chance: on avait plus de cours parce que notre professeur était malade de sorte qu'on a pris le bus pour rentrer chez nous. Après le déjeuner, nous, c'est-à-dire, mon corres et moi, on a passé un bel après-midi chez une copine et son corres. D'abord, on a joué à cache cache dehors. Ensuite, on a joué aux jeux  Wii dans la maison. Après le dîner, on a continué à jouer avec la console. Finalement, on s'est couché. C'était une journée super!

von Emma, Klasse 8d

Emma Skipbo ausgeteilt

Emma Dorfkirche

Emma Klettern im Baum

 

 

Mardi 7 février 2017: L'excursion à Berlin

Berlin DDR Museum Wohnzimmer Führung

 

Berlin Weltzeituhr Schneeflocken

Berlin Humboldt Uni Gruppenfoto

Berlin Holocaust Denkmal

 

Berlin Brandenburger Tor Gruppenfoto

Berliner Reichstag Gruppenfoto

 

Mercredi 8 février 2017

Heute hatten wir Deutschen mal ein bisschen Zeit für uns, da wir einen normalen Schultag hatten, während die Franzosen bis 16:00 Uhr Programm hatten. Sie besuchten zuerst die Autostadt und das VW-Werk und danach das Phaeno und berichteten, dass ihnen das Hexenhaus sowie das schiefe Haus im Phaeno gut gefallen haben, die Pizza in der Autostadt sehr lecker und das Fahren mit dem Minibus durch das VW-Werk sehr lustig war. Nachdem sie wieder zu Hause angekommen waren, haben wir, also Franziska mit ihrer Austauschpartnerin Agathe und ich mit meiner Austauschpartnerin Faustine, gemeinsam Muffins für unsere Abschiedsfeier, die morgen stattfindet, gebacken. Danach haben wir zusammen Hot Dogs gegessen und den Abend mit einer Runde Uno ausklingen lassen!

Aujourd’hui nous avions du temps pour nous, parce que les Français avaient une sortie seuls jusqu'à quatre heures. Ils ont visité l’Autostadt et l'usine de Volkswagen et après le Phaeno. Ce qui leur a plu le plus, c'était la pizza de la Autostadt, le tour avec le minibus à travers les halls de l'usine de VW ainsi que la maison de sorcière et la maison penchée du Phaeno (un musée de sciences). Quand ils sont rentrés, Franziska, sa corres Agathe et moi et ma corres Faustine, nous avons fait des muffins pour la fête d’adieu qui aura lieu demain. Puis, au dîner, nous avons mangé des Hot Dogs et nous avons joué au jeu UNO!

von Greta, Klasse 9b

 

Jeudi 9 février 2017

Heute ist leider schon der letzte ganze Tag des Besuches unserer französischen Austauschpartner in Deutschland. Heute Vormittag stand ein normaler Schulvormittag auf dem Programm. Den Franzosen hat der Sportunterricht besonders gut gefallen. Nach der Schule kamen Maolja und ihre Austauschschülerin Stella mit zu uns, wo wir dann gegessen und gespielt haben. So gegen halb vier haben wir uns dann noch ein vorletztes Mal zur Schule begeben, wo dann ein letztes großes "Highlight" statt fand: die Abschiedsfeier. Im Bereich der alten Cafeteria wurden wir dann alle durch die Lehrkräfte begrüßt, die uns diesen Austausch ermöglicht haben. Zuerst hörten wir uns von den deutschen Schülern eine kurze Zusammenfassung der vergangenen Tage an. Danach hörten wir uns von den Franzosen vorbereitete Mini-Vorträge an, in denen sie erzählten, was sie in Deutschland besonders erstaunt hat; und von den Deutschen, was sie am besten/erstaunlichsten fanden(jeweils auf Französisch und auf Deutsch). Die meisten Deutschen sagten, dass ihnen die Exkursionen nach Braunschweig und Berlin am besten gefallen haben. Die meisten Franzosen haben sich gewundert, dass man in Deutschland im Unterricht trinken darf und Brotdosen von zu Hause mitnimmt, es gab jedoch auch Franzosen die gesagt haben, dass sie sich wundern, dass man im Unterricht quatschen darf :). Danach wurde das Mitbringbuffet eröffnet: es gab zum Beispiel Brezeln, Muffins, Cakepops und Spieße. Während wir gegessen haben, liefen die Fotos der Exkursionen. Nach dem Essen spielten wir Kicker und Fußball. Als wir dann wieder zu Hause waren, gingen wir recht früh ins Bett, da wir am nächsten Tag sehr früh aufstehen mussten.

Aujourd'hui, c'est malheureusement déjà le dernier jour auquel nos corresspondantes français sont ici, en Allemagne. Le matin, il y avait l'école sur le plan, ce n'était pas très intéressant pour nos corres, mais pour cela on a eu le sport à la cinquième et sixième heures. Après l'école, Maolja et sa corres Stella sont allées à la maison avec nous. Nous avons mangé et joué, où nous nous sommes bien amusées ensemble. Environ à 15:30 heures, nous sommes allées encore une fois à l'école pour passer encore un bon moment: la fête d'adieu avait lieu dans la vielle caféteria. Là, les profs, qui ont organisé l'échange scolaire, nous ont chaleureusement salué par beaucoup de bons mots. Première, on a écouté des résumes des 10 jours. Après, on a écouté de petites présentations en allemand, pour lesquelles nous avons rit beaucoup, parce qu' il y avaient des enfants français qui se sont étonnés qu'on pouvait partager une bavette aves les autres élèves en cours. En général, on peut dire que les Français se sont étonnés qu'en Allemagne on peut boire en cours et qu'on peut prendre le petit déjeuner de la maison pour la pause. Après ça, les profs ont ouvert le buffet. Tout le monde avait apporté quelque chose . Il y avaient des "cakepops", les bretzles, les bronchettes de fruits et des muffins. Tandis que tout le monde avait mangé, on avait vu des photos de bol à la vielle ville Fallersleben, et des excursions à Berlin et à Brunswick. Après le manger, on a joué au foot et on a joué au baby-foot. Quand nous sommes rentré de la fête, nous sommes allé au lit très tôt.

2017.02.09 Abschied Deike

 2017.02.09 Büffet Emma

 

Vendredi 10 février 2017

Am Freitag mussten wir alle etwas früher als sonst aufstehen. Bereits um 6.45 Uhr haben wir uns vor der Schule getroffen, da die französischen Austauschschüler wieder nach Hause fahren mussten.                                                   

Nachdem wir uns dann alle von unseren Franzosen verabschiedet hatten, fuhr der Bus pünktlich um 7 Uhr ab.

Danach haben wir uns alle im Aula-Foyer aufgewärmt und uns unterhalten, bevor der normale Unterricht begann.
Die Zeit mit den Franzosen hat uns allen gut gefallen und ich glaube, wir alle freuen uns darauf, dass wir bald nach Frankreich fahren.

Vendredi, nous devions nous lever tous un peu plus tôt que d'habitude.  À 6.45 heures déjà, nous nous sommes rencontrés devant l'école, puisque les élèves français devaient rentrer à la maison. 

Après que nous avions tous dit au revoir aux Français, l'autobus est parti à 7 heures pile. 
Ensuite, nous nous sommes réchauffé tous dans le foyer de la salle des fêtes où nous avons bavardé un peu avant que les cours normaux aient commencé. Le temps avec les Français nous a tous beaucoup plu et je crois que nous avons tous hâte d'aller bientôt en France!

17.02.10 Tag 10 Rückfahrt Einsteigen Alexandra

17.02.10 Tag 10 Rückfahrt Abfahrt Alexandra

von Alexandra, Klasse 7d

 


 

Schüleraustausch 2017 mit Évreux (Region: Normandie)

Mercredi 1er mars 2017

A 6.30h le matin, nous avions rendez-vous à la gare. Nous avons attendu pour le train qui est venu à 7.00h.
Après trois changements nous sommes arrivés à Paris. Avec le métro, nous sommes allés dans un bureau du magazin "Paris-Berlin" et nous y avons déposé nos bagages.
Après, nous sommes allés aux Galeries Lafayette. A 17.00h nous avons pris le train à Evreux.
A Evreux nos familles d'accueil nous attendait et nous sommes rentrés à la maison.
 
Morgens um 6.30 Uhr haben wir uns am Bahnhof getroffen. Wir haben auf den Zug gewartet, der um 7.00 Uhr gekommen ist. Nach drei mal umsteigen sind wir in Paris angekommen.
Dort sind wir mit der Métro zu der Redaktion der deutsch-französischen Zeitschrift "Paris-Berlin", wo wir unser Gepäck abstellen durften und etwas zur Arbeit an der Zeitschrift erfahren haben.
Danach sind wir zu den Galeries Lafayette gegangen; um 17.00 Uhr haben wir dann den Zug nach Evreux genommen und waren gegen 18.30 da.
Dort haben unsere Gastfamilien schon auf uns gewartet und sind mit uns nach Hause gefahren.
 
von Madita, Klasse 7d
 
20170301 ICE

 

20170301 Galeries Lafayette außen

 

20170301 Galeries Lafayette innen

 

 20170301 Gare St Lazard

 

Jeudi 2 mars 2017

Aujourd'hui, je suis allée à l'école avec les autres correspondants. Le matin, nous avons pu nous lever tard, à 8h45. L'école a commencé à 9h30. En France, les élèves doivent montrer un carnet de correspondance pour entrer dans l'école. Nous avons eu la visite du collège, le surveillant nous a montrés toute l'école. Après la visite, c'était la récréation. Je suis allée en cours d'art plastique avec Franziska et Marie et nous avons fait du dessin en perspective. Puis, nous avons pu manger à  la cantine. Après la cantine, il y a eu une grande pause d'une heure.Ensuite, nous avons eu l'histoire. La professeur était un peu sévère, parce que nous avons pas eu le droit de parler.  Ensuite, les élèves français et allemand ont eu un goûter, il y avait des macarons, des gâteaux et des jus de fruits. Nous avons parlés ensemble, c'était un bon moment. L'Anglais était la dernière heure de cours. C'était très facile pour nous et nous avons pu faire un petit jeu que nous avons gagné. L'école était fini à 17h et après, Stella, Maolja, Lola et moi, nous avons fait du shopping au centre-ville d'Evreux. Enfin, nous sommes allées à l'hôtel de ville. L'adjoint du maire nous a souhaité la bienvenue. C'était une longue journée, mais c'était très bien.

Heute war der erste Tag, an dem wir den Unterricht besuchten. Die meisten hatten erst um 9:30 Uhr Schulbeginn, weshalb ich auch erst um 8:45 Uhr aufstehen musste. Was für uns Deutsche sehr ungewohnt war, war dass die französischen Schüler nur mit einem Ausweis in die Schule kamen und eine Aufsicht das gut kontrolliert hat. Wir haben zuerst an einer Führung teilgenommen, bei der uns die Aufsichtsperson die Schule gezeigt und uns ein Bisschen etwas dazu erzählt hat. Nach der Führung hatten wir eine 20 Minuten Pause und haben uns anschließend auf die jeweiligen ,,Parkplätze" aufgestellt, um mit den Lehren zu den Klassenräumen zu gehen. Ich bin mit Franziska und Marie in den Kunstunterricht gegangen, bei dem wir die Aufgabe erhalten haben, neun Bilder mit verschiedenen Perspektiven zu zeichnen. Danach sind wir mit unseren Austauschpartnern in die Kantine zum Mittagessen gegangen und hatten dann eine große Pause, die für uns zwei Stunden dauerte. Die Franzosen hatten jedoch nur eine Stunde Pause. Nach der Mittagspause hatten wir Geschichte mit einer Lehrerin, die ein wenig strenger war. Sprechen, selbst ein kurzes Wort mit dem Sitznachbar wechseln, war nicht gestattet. Der Unterricht wird dort sehr ernst genommen. Auch Trinken war nicht erlaubt. Und als die Direktorin herein kam, standen schlagartig alle Schüler auf und begrüßten sie freundlich. Das kam für uns Deutsche sehr überraschend, da wir so etwas in Deutschland überhaupt nicht kennen. Nach dem Unterricht hatte der stellvertretende Schulleiter ein kleines Wilkommensbuffet vorbereitet, unter anderem mit französischen Spezialitäten wie "Macarons". Wir verbrachten eine nette Stunde miteinander bis wir um 16:00 Uhr zu unserer letzen Unterrichtsstunde aufbrachen. Der Englischunterricht war für uns Deutsche ziemlich einfach. Wir haben ein kleines Spiel gegen die Franzosen gemacht bei dem wir sogar gewinnen konnten. Aber das hat für uns keine Rolle gespielt, denn die Hauptsache ist, dass es Spaß gemacht hat und das hat es auf jeden Fall. Um 17:00 Uhr war endlich Schulschluss, denn das war ein wirklich langer Schultag für uns. Ich bin mit meiner Austauschpartnerin Lola, ihrer Freundin Stella und Maolja, Stellas Austaschpartnerin ein wenig shoppen gegangen bis wir um 18:00 Uhr einen Empfang im Rathaus hatten, bei dem alle Deutschen noch einmal vom stellvertretenden Bürgermeister begrüßt wurden. Es war schon Abend als ich mit meiner Gastfamilie nach Hause fuhr und mit ihnen gemeinsam Abendbrot aß. Der Tag war wirklich lang und wenn ich mir vorstelle, jeden Tag um 17:00 Uhr die Schule zu verlassen, dann bin ich wirklich froh, dass ich hier nicht zur Schule gehe. Aber die Franzosen haben mir erzählt, dass sie es nicht anders gewohnt sind und es für sie schon alltäglich ist, so wie für uns auch. Jedenfalls war es ein tolles Erlebnis, ein anderes Schulsystem kennenzulernen und diese Gelegenheit werde ich sicher nicht so schnell wieder bekommen.

von Johanna, Klasse 9b

 

2017.03.02 Evreux Mairie

2017.03.02 Evreux Mairie2

 

Vendredi 3 mars 2017

Wir sind nach Rouen gefahren und haben in verschiedenen Gruppen eine Rallye gemacht. Nachdem wir am Ziel angekommen waren, hatten wir eine 2stündige Pause. Als wir zurückgegangen waren, haben wir die Kathedrale besichtigt. Sie war riesig und hat mich am meisten fasziniert. Die Menschen, die sie gebaut haben, die Farben der Fenster und alles daran ist so filigran. Als wir dann gerade mit dem Bus nach Hause fahren wollten, kamen wir in einen einzigartigen Stau und mussten darauf warten, dass wir weiterfahren konnten, was nicht wirklich passieren wollte. Irgendwann nach etwa 3 Stunden sind wir dann doch heil bei den Familien angekommen. An dem heutigen Tag hatte ich Geburtstag, weshalb ich mit der Familie meiner Schwester Pizza essen durfte.

Nous avons été à Rouen et nous avons entendu le son des cloches. Ensuite, nous avons fait un rallye dans la ville. Après une pause nous avons visité la cathedral de Rouen. J'ai trouvé fascinant la grande cathédral avec son histoire des bâtisseurs, les vitrailes et j'ai appris l'histroire de la cathédrale. Nous sommes resté dans le bus 3 heures dans l'embouteillage sur l'autoroute. Le soir de mon anniversaire, nous avons mangé de la pizza avec ma soeur et sa famille d'accueil.

von Mirja, Klasse 9a

13.03.03 Rouen Mairie

13.03.03 Rouen Rallye Reiter

13.03.03 Rouen Eglise Gruppenfoto

13.03.03 Rouen Shopping

13.03.03 Rouen Gros Gruppenfoto

17.03.03 Mirja Geburtstag

 

Le week-end du 4 et 5 mars 2017

Am Wochenende haben wir viele verschiedene Sachen mit Sidonies Familie aber auch mit unseren Freunden gemacht.
Angefangen hat unser Wochenende am Samstag um 8:30 Uhr. Nachdem wir uns fertig gemacht und etwas gegessen haben, sind wir zu Sidonies Reitstunde gefahren. Dort haben wir Johanna und Lola getroffen. Nach dem Reitunterricht sind wir nach Hause gefahren. Dort haben wir mit Sidonies Eltern und ihrem älteren Bruder Colin gegessen und sind dann mit Faustine, Agathe, Emma, Greta und Franziska in der Stadt shoppen gewesen. Um 17 Uhr haben wir uns dann zusammen mit Virgil und Thibaud zum Bowlen und zum Lasertag spielen getroffen. Dort haben wir auch noch andere Austauschschüler gesehen.
Am Sonntag haben wir ausgeschlafen und sind dann gegen 11:40 Uhr zum Schloss Versailles gefahren. Als wir ungefähr eine Stunde später angekommen sind, haben wir Bente, Lennart, Benjamin und Robinson getroffen. Mit ihnen haben wir auch den Nachmittag verbracht. Das Schloss hat mir sehr gut gefallen, nur der Garten war eher braun als grün. Als wir gegen 18:10 Uhr zu Hause angekommen sind, haben wir zusammen Abendbrot gegessen und sind dann auch bald schlafen gegangen, weil wir morgen früh aufstehen müssen, denn morgen fahren wir mit allen Austauschschülern nach Etretat.
Bisher hat mir der Austausch super gefallen und ich weiss jetzt schon, dass ich sehr traurig sein werde, wenn wir uns am Freitag verabschieden müssen.

 

Le week-end nous avons fait beaucoup de choses différentes avec la famille de Sidonie mais aussi avec mes amis et les siens.
Notre week-end a commencé le samedi à 8h30: Quand nous avons fini de nous préparer et de manger, nous sommes allées au cours d'équitation de Sidonie. Nous y avons rencontré Lola et Johanna. Après le cours d'équitation, nous sommes rentrées à la maison. Nous avons mangé avec les parents de Sidonie et son grand frère Colin. Puis nous sommes allées faire du shopping en ville avec Faustine, Greta, Agathe et Franziska. A 17h nous sommes allées au bowling et au lasergame et nous y avons rencontré Virgil et Thibaud. Là-bas, nous avons rencontré aussi d'autres correspondants.
Le dimanche, nous avons dormi longtemps. Puis, nous sommes parties à 11h40 au château de Versailles. Quand nous sommes arrivés à Versailles une heure plus tard, nous avons rencontré Bente, Lennart, Benjamin et Robinson. Nous avons passé l'après-midi avec eux. Le château était très bien mais les jardins étaient plus marrons que verts. Quand nous sommes rentrées à la maison à 18h10, nous avons dîné et nous sommes allées dormir parce que demain nous allons à Etretat avec les autres correspondants.
Je trouve que l'échange est très bien et je sais déjà que je serais triste quand nous devrons partir vendredi.

von Marie, Klasse 8d

17.03.04 5 Lasertag Marie

17.03.04 5 Versailles Marie

 

Le week-end du 4 et 5 mars 2017

Am Samstagnachmittag waren wir reiten. Für mich war das zwar das erste Mal, aber trotzdem machte es mir sehr viel Spaß! Am Abend spielten wir mit fast allen anderen deutschen und französischen Austauschschülern Lasertag und Bowling. Danach ging ich noch mit meiner Gastfamilie in einem chinesischen Restaurant Essen.
Sonntag trafen wir uns mit unseren Freunden, um Schlittschuh laufen zu gehen und am Nachmittag spielten wir Brettspiele. Zum Abendessen gab es Crêpes. 

Samedi après-midi, on a fait de l'équitation. Pour moi, c'était la première fois, mais j'ai aimé. Le soir, on a fait du lasergame et du bowling avec les autres Allemands et Français. Les Français ont gagné le lasergame. Après, j'ai mangé dans un restaurant chinois avec ma famille d'accueil. Dimanche, on a rencontré nos amis pour faire du patinage et l'après-midi on a joué à des jeux de société. Pour le dîner on a mangé les crêpes. C'était très bien.

von Maolja, Klasse 8a

13.03.04 5 Schlittschuh Maolja

13.03.04 5 Chinois Maolja

Lundi 6 mars 2017

Heute waren wir in Etretat. Wir sind um 8:30 Uhr von der Schule aus losgefahren. Bei der Busfahrt saß jeder Deutsche neben einem Franzosen, wodurch man zusammen sehr viel erzählen konnte. In Etretat haben wir sehr viele Sehenswürdigkeiten besichtigt wie zum Beispiel mehrere Villen. Die Villen sind wegen ihren Ziegeln typisch für die Gegend. Danach waren wir am Meer, wo auch die bekannten Felsen sind. Wir haben einen Felsen bestiegen, was auch sehr anstregend war. Es hat sich aber gelohnt, weil die Aussicht sehr schön war. Danach hatten wir Freizeit, um zu essen und um shoppen zu gehen. Am Nachmittag waren wir in den Familien. Insgesamt war es ein sehr schöner Tag.

Aujourd'hui, nous sommes allés à Etretat. Nous sommes partis à 8h30 de l'école. Tous les Allemands se sont assis à côtés des Français. A Etretat nous avons marché dans la ville et nous avons vu une villa. La villa est typique, car il y avaient des buiques rouges et blanches. Après, nous sommes allés à la mer. On a vu les falaises. Nous sommes allés sur une falaise et c'était difficile, mais c'était bien car il y avait une belle vue. Après cela, nous avons eu du temps libre pour manger et faire du shopping. Après, nous sommes allés dans les familles. C'était une bonne journée.

von Jasmin, Klasse 8d

17.03.06 Etretat Villa

17.03.06 Etretat Strand Aufstieg

17.03.06 Etretat Strand Malin und Madita

17.03.06 Etretat Panorama Falaise

17.03.06 Etretat Gruppenbild

 

Mercredi 8 mars 2017
Heute waren wir in Paris! Wir haben viel erlebt und sind heute Morgen gegen 8:45 Uhr mit dem Bus losgefahren. Als wir in Paris angekommen waren, sind wir direkt zum Eiffel-Turm gegangen, um die 966 Stufen zu erklimmen und die Aussicht über Paris zu genießen. Als wir wieder unten angekommen waren, sind wir direkt weiter zur Bootsrundfahrt (Bateaux-mouches), um Paris von der Seine aus zu betrachten. Nachdem wir wieder angelegt hatten, sind wir mit unserem Bus zum Künstlerviertel Montmartre gefahren. Dort angekommen, haben wir die Künstler in Aktion bewundert. Dann haben wir uns von innen und außen die weltberühmte Basilika Sacré-Coeur (de Montmartre) angeschaut und den Ausblick über Paris genossen. Anschließend hatten wir 30 Minuten Freizeit und sind danach mit dem Bus wieder nach Evreux gefahren.

 

Aujourd'hui, nous étions à Paris, nous avons fait/vu beaucoup de choses, nous sommes partis d'Evreux à 8h45 en bus. Arrivés à Paris, nous sommes allés directement à la Tour Eiffel pour grimper le 966 escaliers. Arrivés en haut, une mangnifique vue nous a acueille. Après, nous sommes allés aux bateaux-mouches pour voir Paris de la Seine. Ensuite, nous avons pris le bus pour aller au quartier de l'art, le quartier Montmartre. Nous sommes allés à la basilique Sacré-Coeur pour la visiter - c'était magnifique. Après, nous avons eu 30 minutes de temps libre. Après tout, nous avons pris le bus pour repartir à Evreux.

 

von Thomas, Klasse 8b

17.03.08 Paris Gruppe Eiffelturm17.03.08 Paris Sacre Panorama 

Jeudi 9 mars 2017

Heute hatten wir Schule. Wir haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe hat von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr an einem Kochkurs teilgenommen. Dort hat die Gruppe Pizza, Wraps, Baguettes und Brezeln gebacken. Die andern waren im Unterricht. Danach hatten alle Mittagspause, die von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr ging. Nach der Mittagspause machten wir einen Orientierungslauf. Der fand von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr statt. Beim Orientierungslauf gingen wir in den Wald. Davor wurden wir in Gruppen eingeteilt. Wir hatten 5 Minuten für jede Station. Der Orientierungslauf hat den meisten Spaß gemacht. Danach mussten wir in den Unterricht und hatten danach eine Stunde mit unseren Lehrern. Von 19 bis 21 Uhr hatten wir eine Verabschiedungsfeier. Es gab ein Buffet und wir mussten auch, wie in Deutschland, die "mich hat erstaunt und begeistert"-Sätze vortragen. Es war sehr schön.

 

Aujourd'hui, nous avons été au collège. Nous étions divisés en deux groupes. Un groupe a fait un cours de cuisine de 8h30 à 11h30. Ce groupe a fait des pizzas, des wraps, des baguettes et des bretzels. L'autre était en cours. Après, nous avons tous déjeuné de 11h30 à 13h. Après la pause nous avons fait une course d'orientation dans la forêt. Nous étions divisés en groupes et nous avions 5 minutes pour trouver chaque balise. La course d'orientation était le plus amusant. Puis, nous avons eu des cours et ensuite une heure avec nos profs. De 19h à 21h il y a eu la fête de fin de séjour. Nous avons eu un buffet et nous avons aussi récités ce qui "nous a surpris et ravis en France". J'ai dit que "J'ai été très surprise". C'était très agréable. 

 

von Angelina, Klasse 7d

17.03.09 Cuisine Gruppe

 17.03.09 Cuisine Jasmin

17.03.09 Cuisine Sonne

 

Vendredi 10 mars 2017 (le départ - die Abreise)

Heute haben wir uns alle um 7 Uhr am Bahnhof von Evreux getroffen um zurück nach Wolfsburg zu fahren. Dort haben wir uns dann von unseren Gastfamilien verabschiedet und sind mit dem Zug nach Paris gefahren. In Paris sind wir dann mit den Koffern und Rucksäcken zu einer Redaktion gegangen um dort unsere Sachen abzustellen. Danach sind wir zum Louvre gelaufen und haben uns dort ein paar Teile der Ausstellung angeschaut. Wir hatten leider nicht so viel Zeit und haben darum nicht alles gesehen. Dann sind wir mit der Metro zurückgefahren und haben unsere Koffer und Rucksäcke geholt, womit wir mit der Metro zum Bahnhof gefahren sind. Am Bahnhof haben wir dann den Zug nach Frankfurt genommen. Auf der Fahrt hatte der Zug dann leider Verspätung, so dass wir unseren Anschlusszug verpasst haben. Wir sind dann in Mannheim ausgestiegen und haben einen anderen Zug genommen, der leider sehr voll war. Doch wir hatten im Zug trotz allem viel Spaß. Im Anschluss haben wir den Zug in Hannover nach Wolfsburg genommen. Dort haben wir uns sehr auf unsere Familien gefreut und sind mit ihnen dann nach Hause gefahren.

À la gare, nous avons dit au revoir à nos correspondants et leurs familles et nous sommes montés dans le train à Paris. Là, nous avons laissé nos affaires au bureau de la rédaction "Paris-Berlin". Après, nous avons visité le Louvre. Malheureusement, nous avons eu peu de temps pour ce musée. Ensuite, nous avons pris le train à Frankfurt mais malheureusement le train a eu du retard et nous sommes arrivés une heure plus tard à Wolfsbourg. Là, nous sommes rentrés à la maison avec nos familles.

von Charlotte, Klasse 8c

 

17.03.10 Louvre

 17.03.10 Louvre Statuen

 

 

 


 

Wir begrüßen herzlich Lola, Stella, Adrien, Agathe, Faustine, Sidonie und Julie am THG!

Nachdem sie unsere Region bereits zehn Tage mit der Austauschgruppe unserer Partnerschule aus Évreux im kalten Februar beschnuppert haben, trauen sie sich nun zu, ganze vier Wochen bis zu den Sommerferien das (Schul-)Leben in Norddeutschland weiter kennenzulernen.

Nous sommes très contents que vous soyez chez nous et nous espérons que vous passerez de bons moments au THG et ensemble avec vos corres!

Foto Besuch Franzoesische Schueler am THG 1

Foto Besuch Franzoesische Schueler am THG 5

Foto Besuch Franzoesische Schueler am THG 6

Am Montag, den 29. Mai hießen Frau Gaus und Frau Roland die Austauschpaare in der Mensa mit einem kleinen Frühstück am THG willkommen; Herr Eisenhuth fing für uns die Momente fotografisch ein - vielen Dank!

Mitte September werden dann Deike, Malin, Marie, Bente, Lennart, Madita und Jasmin ihren vierwöchigen Gegenbesuch am Collège Jean-Rostand in Évreux antreten.

Lucille hat den Mut, uns im Oktober "allein" zu besuchen, ebenso wie Jonna, die bei Lucille in Évreux zum Jahresende zu Gast sein wird.

Amusez-vous tous bien!

 


Erster Deutsch-Französisch-Afrikanischer Freundschaftstag des THG

Am 25. Februar 2017 feierte der Französischkurs des 10. Jahrgangs mit dem gesamten THG eine Premiere: Beim traditionellen Crêpes- und Kuchenverkauf anlässlich des Deutsch-Französischen Tages (eigentlich 22. Januar, 2017 ein Sonntag) konnte sich das THG dieses Jahr die Leckereien doppelt schmecken lassen: Der Erlös aus den Einnahmen geht nämlich zu 100% an das SOS-Kinderdorf Burundi. Stolze 440,57 Euro kamen aus unserer Schulgemeinschaft für diesen guten Zweck zusammen. Bravo und chapeau!!!

Vorausgegangen war im Kurs die Auseinandersetzungen mit den erstaunlich zahlreichen und unterschiedlichen französischsprachigen Ländern Afrikas. Wir legten dabei unser Hauptaugenmerk auf Mali, Burundi und auch Kamerun. Im Zuge unserer "Afrikareise" konnten wir erste Kontakte mit einem kameruner Collège aus Ngaoundéré knüpfen - hoffentlich schon bald unsere erste Partnerschule im französischsprachigen Afrika. Weitere Einblicke in den Tag gibt es unter der Rubrik THG - "Umweltschule".


 

Im folgenden PDF-Dokument werden die Bewertungskriterien in den zweiten Fremdsprachen aufgeführt:

Bewertung der 2. Fremdsprachen am THG 2017-09 [PDF]