Acht Bands aus Wolfsburg und Umgebung sind im Hallenbad gegeneinander angetreten. Gewonnen hat am Ende die kleinste Band von allen.

Die Coolburners haben das Hallenbad gerockt: Die drei Nachwuchsmusiker von der IGS Franzsches Feld aus Braunschweig überzeugten beim Schulbandcontest die Jury von sich. „Sie waren musikalisch am weitesten und professionellsten“, lobt Organisator Francesco Donato.

Acht Bands aus Wolfsburg und der Region sind am vergangenen Wochenende im Hallenbad beim dritten Schulbandcontest aufgetreten – und konnten sich fühlen wie die großen Rockstars: Professionelle Technik, Beleuchtung und ein begeistertes Publikum machten aus dem Wettbewerb ein richtiges Musikfestival. „Allein schon hier zu sein ist extrem aufregend“, fand Johanna Hoppe (16), die mit der Band Puzzled vom Theodor-Heuss-Gymnasium zum ersten Mal mit dabei war. „Die Stimmung hier ist toll - und man fühlt mit den anderen Bands mit!“

 

 

p 2018 11 schulbandcontest

Erfolgsmodell: Der Schulbandcontest fand schon zum dritten Mal statt. Quelle: Roland Hermstein

 

Auch die Monorox und Raggs beeindruckten ihr Publikum

So tanzten und jubelten neben Eltern, Geschwistern und Freunden auch die Musiker der Konkurrenz-Bands, während die Monorox von der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule mit einem gefühlvollen Gitarrensolo in „Boulevard of Broken Dreams“ einstiegen oder die Raggs von der Großen Schule in Wolfenbüttel bewiesen, dass man auch mit 13 Bandmitgliedern sehr harmonisch klingen kann – auch wenn ihre Sängerin mit „Scars to your beautiful“ das unbestrittene Highlight war.

Den zweiten Platz machten Braunschweiger: Die Star Counters von der IGS Heidberg in Braunschweig, die besonders mit ihrem Gesang überzeugten. Auf dem dritten Platz landete die Band Brook, die ebenso wie Puzzled vom THG kommt. Für die ersten drei Plätze gab es Gutscheine für ein Musikgeschäft. Für 100, 200 und 300 Euro dürfen die Schüler neue Ausrüstung kaufen.

 

 

Von Frederike Müller

Quelle: www.waz-online.de (05.11.2018)