Theodor-Heuss-Gymnasium: 2021 macht wieder ein 13. Jahrgang Abitur. Den steigenden Raumbedarf soll ein Anbau auffangen.
Theodor-Heuss-Gymnasium: 2021 macht wieder ein 13. Jahrgang Abitur. Den steigenden Raumbedarf soll ein Anbau auffangen. Quelle: Roland Hermstein
 

Das Theodor-Heuss-Gymnasium bekommt bald einen neuen Anbau. Der ist auch nötig, denn im Schuljahr 2020/2021 wird zum ersten Mal wieder ein 13. Jahrgang sein Abitur machen, nachdem Niedersachsen als erstes Bundesland das G9-Modell wieder eingeführt hat.

Der Neubau der Schule soll der Stadt zufolge eine Brutto-Grundfläche von etwa 990 Quadratmetern haben und allgemeine und Fachunterrichtsräume beherbergen. Die Planung des Hochbaus, der Außenanlagen sowie der Errichtung und Ausstattung soll insgesamt rund 366.000 Euro kosten.

Ursprünglich war das Projekt Teil des Planungspakets der Wolfsburger Schulmodernisierungsgesellschaft (SMG), eine Tochter der Stadtwerke. Da das Schulgelände aber schon ziemlich zugebaut sei, müsse der Neubau nun auf städtischem Boden entstehen, erklärt Schulausschuss-Vorsitzende Dr. Christa Westphal-Schmidt. Damit fallen auch Planung und Finanzierung an die Stadt.

Die entsprechende Planungskostenvorlage durchläuft im Dezember zunächst Schul-, Bau- und Finanzausschuss, bevor am 19. Dezember der Rat der Stadt darüber entscheidet.

 

Von Frederike Müller

Quelle: www.waz-online.de (20.11.2018)