Beitragsseiten

 

Abi 1966: Wiedersehen nach 50 Jahren: Ehemalige vom THG besuchen Schule

Wiedersehen nach 50 Jahren: Neun ehemalige Schüler der Klasse 13m2 trafen sich mit ihrem alten Lateinlehrer Manfred Hanke, um „ihre“ alte Schule, das Theodor-Heuss-Gymnasium zu besuchen. Schulleiterin Katrin Gaus führte die früheren Schüler und heutigen Rentner durch den weitverteilten Gebäudekomplex des THG am Hang des Klieversberges.

Erste Station: Raum 305. „Das war früher das Lehrerzimmer“, erinnert sich einer der Besucher. Und etwas weiter hatte der Hausmeister einen Raum. „Es war irgendwie eigenartig, unsere Schule nach so vielen Jahren wiederzusehen. Vieles kam mir fremd vor, einiges ist mir aber hier noch sehr vertraut. Ich brauchte einige Zeit, um mich einzugewöhnen. Und ich habe mir Gedanken gemacht, wie manche Sachen wohl damals geregelt waren“, sagte Hannes Eckhardt. Andere – wie Günter Mühlmann – erinnern sich noch an den Konkurrenzkampf zwischen den Schülerzeitungen „Florett“ (THG) und „Diagonale“ (Ratsgymnasium). Von Abi-Streichen ist nichts bekannt. Im normalen Schulbetrieb hatten Insider unter den Schülern allerdings ausgespäht, wie man die Schulklingel mit Papierstreifen blockieren konnte oder umgekehrt ein frühes Klingelzeichen ertönen lassen konnte.

Der Abi-Jahrgang 1966 konnte wegen der Umstellung des Schuljahresbeginns sechs Monate eher im Zuge der Kurzschuljahrregelungen entlassen werden.

 

2016 09 abi50

 

Text und Foto: Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom 27.09.2016