Die Steuergrupe stellt sich vor 

Bereits im Jahr 2001 wurde von der Gesamtkonferenz eine Steuergruppe zur Unterstützung der Schulleitung gewählt.

1. Mitglieder

2. Aufgaben

3. Arbeitsweise

4. Geschäftsordnung

 

 

 

 

1. Mitglieder (Stand 16.06.2015):

 

  • Schulleitung: Frau Gaus (Schulleiterin) bzw. Frau Dr. Drygalla-Roy (Stellvertreterin)

  • Lehrkräfte: Herr Diepenkofen, Frau Dybowski (Sprecherin), Frau Herold, Frau Schauerhammer

  • In Vertretung des Personalrats: N.N.

  • Elternvertreterin: Frau Ameling

  • Beratendes Mitglied: Frau Jurczyk

Vertreter der Schülerinnen und Schüler werden bei Bedarf zu bestimmten Themen eingeladen, ebenso wie die Mitglieder einzelner Projektgruppen der Schule und ggf. externe Experten.

Die Steuergruppe ist ein offenes Gremium, in dem grundsätzlich alle interessierten Lehrkräfte mitarbeiten können,

wobei eine bestimmte Personenzahl nicht überschritten werden sollte, um die Arbeitsfähigkeit der Gruppe zu

gewährleisten (siehe 4.) 

zurück zum Seitenanfang

2. Aufgaben und Selbstverständnis

Die Steuergruppe des THG ist zuständig für Koordination und Steuerung der schulischen Entwicklungsvorhaben. Sie trägt Sorge dafür, dass klare Vereinbarungen sowie verbindliche Zeit- und Arbeitspläne eine systematische Schulentwicklung ermöglichen und stellt die Kommunikation nach innen und außen sicher.

Die Einrichtung einer Steuergruppe an einer Schule erfolgt auf freiwilliger Basis. Am THG sind wir der Meinung , dass dieses Gremium eine wichtige Voraussetzung ist, um als eigenverantwortliche Schule Schulentwicklung aktiv mitzugestalten.

Die folgenden Ausführungen beschreiben das Selbstverständnis der Steuergruppenarbeit am THG:

  • Diskussionsforum für Ideen und Visionen zur Schulentwicklung und Verbesserung der Schulqualität.
  • Verbesserung der Schulqualität im Rahmen von SEIS

Die Steuergruppe organisiert die Auswertung der Ergebnisse der im regelmäßigen Rhythmus stattfindenden SEIS-Befragung (SEIS = Selbstevaluation in Schulen) und stellt die Daten auf der Gesamtkonferenz, dem Schulelternrat und in der Schülervertretung vor.

Basierend auf den Datenanalysen schlägt die Steuergruppe den betroffenen Gremien Entwicklungsziele vor. In Zusammenarbeit mit den befragten Gruppen werden Maßnahmen abgeleitet und den jeweiligen Entscheidungsträgern (Gesamtkonferenz, Fachkonferenzen, Schulleitung) vorgelegt. Die Umsetzung beschlossener Maßnahmen erfolgt dann nach einem festzulegenden Arbeits- und Zeitplan.

  • Forum zur Reflexion schulischer Rahmenbedingungen und ihrer Auswirkungen auf den Schulentwicklungsprozess

Schulentwicklung kann nicht losgelöst von den Rahmenbedingungen stattfinden, die vom Gesetzgeber, der Schulverwaltung und dem Schulträger gesetzt werden. Die Steuergruppe reflektiert den Entwicklungsprozess der Schule deshalb immer auch vor diesem Hintergrund und unterbreitet den jeweiligen Entscheidungsträgern Vorschläge zu einer Anpassung der Schulentwicklung an veränderte Bedingungen .

  • Verantwortung für und Mitarbeit bei der Schulprogrammentwicklung

Die Steuergruppe formuliert die Entwicklungsschwerpunkte des Schulprogramms die dann später auf der Gesamtkonferenz vorgestellt und beschlossen werden.

Es gehört in den Verantwortungsbereich der Steuergruppe nach Fertigstellung des Schulprogramms, die Arbeitsgruppen zu koordinieren sowie das Schulprogramm kontinuierliche zu bilanzieren und fortzuschreiben.

  • Unterstützung der Arbeitsgruppen in den Entwicklungsschwerpunkten. Die Steuergruppe bietet den Arbeitsgruppen Hilfen bei der Formulierung von Zielvereinbarungen an, begleitet den Arbeitsgruppenfortschritt und versucht im Rahmen ihrer Möglichkeiten weitere Unterstützung anzubieten.

Die Steuergruppe unterstützt in diesem Zusammenhang die Schulleitung bei der Gesamtsteuerung der Schulentwicklung und arbeitet bei der Entwicklung von Organisationsmodellen mit.

zurück zum Seitenanfang

3. Arbeitsweise

Die Arbeit der Steuergruppe ist stark von den jeweils anstehenden Aufgaben abhängig. Sie umfasst unter anderem:

Sitzungen zu von der Steuergruppe festgelegten Terminen

Die Steuergruppe informiert die Schulöffentlichkeit regelmäßig über ihre Arbeit und den Stand der Schulentwicklung in der Gesamtkonferrenz.

zurück zum Seitenanfang

4. Geschäftsordnung

 

Geschäftsordnung der Steuergruppe

 

Inhalt

1. Aufgaben, Ziele und Legitimation

2. Bildung und Zusammensetzung

3. Vorsitz

4. Sitzungen

5. Beschlussfähigkeit

6. Beschlussfassung

7. Bekanntgabe der Geschäftsordnung

1. Aufgaben, Ziele und Legitimation

(1) Die Steuergruppe ist beauftragt, Vorhaben zu fördern, die der Qualitätsentwicklung der schulischen Arbeit dienen.

(2) Die Gesamtkonferenz entscheidet auf Vorschlag der Steuergruppe über die Durchführung von entsprechenden Projekten.

(3) Die Steuergruppe initiiert und koordiniert alle Arbeitsprojekte, die im Rahmen der Ziele und Aufgaben zu (1) und (2) entstehen.

2. Bildung und Zusammensetzung

(1) Mitglieder der Steuergruppe sind je ein/e Vertreter /in aus Schulleitung, Personalrat und Schulelternrat, sowie drei bis sechs Lehrkräfte.

(2) Sollten mehr als sechs Lehrkräfte Interesse an der Arbeit in der Steuergruppe haben, werden die Vertreter der Lehrkräfte von der Gesamtkonferenz nach einer von dieser festgelegten Wahlordnung gewählt.

(3) Alle Steuergruppen-Mitglieder sind stimmberechtigt.

  1. Die Steuergruppe kann nach Absprache Berater einladen.
  2. Um eine kontinuierliche Arbeit der Steuergruppe zu gewährleisten, verpflichtet sich ein Mitglied der Steuergruppe im Regelfall für mindestens zwei Jahre anzugehören.

3. Vorsitz

(1) Die Steuergruppe wählt mit einfacher Mehrheit ein Sprecher und seinen Vertreter für ein Schuljahr eine/n Sprecher/in und

(2) Die Leitung der Sitzungen sowie das Protokoll werden abwechselnd in alphabetischre Reihenfolge von allen Mitgliedern übernommen

4. Sitzungen

(1) Die Steuergruppe bestimmt die regelmäßigen Termine der Sitzungen. Ihre Dauer soll 90 Minuten nicht überschreiten.

(2) Außerordentliche Sitzungen beruft die/der Sprecher/in oder die Schulleitung ein.

(3) Die/der Leitende versendet spätestens sieben Tage vor der nächsten Sitzung eine Einladung mit Tagesordnung und hängt sie im Lehrerzimmer aus. Jedes Steuergruppenmitglied kann Anträge stellen.

(4) Bei unabweisbaren Eilentscheidungen muss die Beschlussvorlage spätestens zwei Werktage vor dem Sitzungstermin verteilt werden.

(5) Die Tagesordnung kann zu Beginn einer Sitzung mit Mehrheitsbeschluss geändert werden.

(6) Über jede Sitzung informiert ein kurzes Ergebnisprotokoll, das im Lehrerzimmer ausgehängt und Schulelternrat sowie der SV zur Verfügung gestellt wird.

(7) An allen Sitzungen können Angehörige der Schule als Zuhörer/innen teilnehmen.

5. Beschlussfähigkeit

(1) Die Steuergruppe ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel ihrer Mitglieder anwesend sind.

(2) Abstimmungen, die wegen Beschlussunfähigkeit nicht durchgeführt werden konnten, müssen in der nächsten Sitzung nachgeholt werden.

6. Beschlussfassung

(1) Eine Abstimmung muss von dem/der Leiter/in ausdrücklich eröffnet werden.

(2) Unmittelbar vor der Abstimmung ist der Abstimmungstext, über den zu beschließen ist, vorzulesen. Der Abstimmungstext wird von dem/der Leiter/in so formuliert, dass nur mit „ja“ oder „nein“ abgestimmt werden kann, wobei ein Konsens angestrebt wird. (3) Liegen mehrere Anträge zur gleichen Sache vor, so ist über den weitergehenden Antrag zuerst abzustimmen.

(4) Ein Antrag ist angenommen, wenn ihm mindestens zwei Drittel der anwesenden Stimmberechtigten zugestimmt haben. Stimmenthaltungen sind nicht zulässig.

(5) Die/der Leiter/in gibt das Ergebnis unmittelbar nach Ende der Abstimmung bekannt. Bei Unklarheiten muss die Abstimmung wiederholt werden.

§ 7 Bekanntgabe der Geschäftsordnung

(1) Jedem Mitglied ist vor Beginn seiner Tätigkeit diese Geschäftsordnung auszuhändigen.

zurück zum Seitenanfang